Konzept

„Verzauberung im Zusammenspiel“

Im Mittelpunkt meiner Tagespflege steht die Begegnung der Kinder im „freien Spiel“. Dabei bewegen sie sich meist in der Natur, aber auch im Spielbereich des Hauses.

Im gemeinsamen und sich wiederholenden Spiel lernen die Kinder ihre Ideen einzubringen und auch mal kleine Konflikte zu meistern. Dabei entwickeln sie Sicherheit und Selbstvertrauen, eine wichtige Grundlage, damit Kinder ihre Lust am Experimentieren und Improvisieren voll entfalten können.

Hierbei begleite ich die Kinder liebevoll und ermutige sie in Beziehung zu gehen, spontan und kreativ zu sein. Kinder sind davon überzeugt, dass sie alles schaffen können. Motiviert von dieser Vorstellung, erhalten sie den dafür notwendigen Freiraum.  Momente, in denen durch gemeinsame Begegnung  „Großes“ entstehen kann, versuche ich intuitiv zu erfassen. Zeit und Vorgaben spielen dann keine Rolle. Gemeinsam lassen wir uns von diesen Augenblicken „verzaubern“.

Spielmaterialien 

Die Kinder sind der Impuls. Durch meine Beobachtungen und einfaches Ausprobieren stelle ich geeignete Materialien zur Verfügung. Mit Freude betrachte ich als Erwachsene, wie die Kinder mit viel Fantasie einen Karton bespielen, ganz in Ruhe Stöckchen und Steinchen untersuchen, was aus Sand und Wasser alles so entstehen kann und wie sie ihre Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen. 

Elternarbeit

Ein wertschätzender, kommunikativer Austausch während der Betreuungsphase ist selbstverständlich für mich. Eine gute Beziehung zwischen Eltern, Tagesmutter und Kind sind Voraussetzung für die Zufriedenheit aller Beteiligten. Bewusst verzichte ich auf Dokumentationen und Entwicklungsbögen. Ich bin davon überzeugt, dass kleine Abweichungen von der Norm erfrischend sein können und die Einzigartigkeit eines Kindes betonen. Diese innere Haltung lässt eine entspannte und gute Beziehung zu.

Weiterbildung

Der Landkreis Schaumburg bietet in Zusammenarbeit mit der VHS Seminare an und schafft somit eine gute Grundlage für einen professionellen Umgang in der Tagespflege. Durch geeignete Lektüre ergänze ich mein Wissen und lasse mich dabei gern inspirieren, neue Wege zu gehen.

 

Buchempfehlungen von den Autoren:

Dr. med. Eckard Schiffer – Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und Heidrun Schiffer – Grundschullehrerin

„Warum Tausendfüßler keine Vorschriften brauchen“ – Intuition. Wege aus einer normierten Lebenswelt

„Lerngesundheit“ – Lebensfreude und Lernfreude in der Schule und anderswo

 

Martin Buber – österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosph (1878-1965)

„Das dialogische Prinzip“ – Ich und Du, – Elemente des Zwischenmenschlichen     

 

ZUR STARTSEITE